#sacrelektro - Strawinsky. Live. Elektro. live im Funkhaus Funkhaus Berlin, Berlin am 31.03.18

Samstag 31.03.18
Einlass: 18:30, Beginn: 20:00
Funkhaus Berlin, Nalepastrasse 18 , 12459 Berlin

Tickets zu #sacrelektro - Strawinsky. Live. Elektro. Berlin

PreiskategoriePreisAnzahl 
regulär27,40 € 

Informationen

#sacrelektro - Strawinsky. Live. Elektro.

Klassik tri t Elektro: Strawinskys Meisterwerk„Le sacre du printemps“ und Live-Elektro

PROGRAMM UND KÜNSTLER
Mit: Christoph Altstaedt (Dirigent), Julian Maier-Hau , Alexander Kordzaia, Konrad Hinsken, Joshua Lutz, Jonas Urbat(Live-Elektronik und Arrangement) und junge norddeutsche philharmonie (jnp)

Le sacre du printemps - Igor Strawinsky
#sacrelektro - Live-Musikkollage von Maier-Hau , Kordzaia, Hinsken, Urbat, Lutz

junge norddeutsche philharmonie: Das 2010 gegründete Ausbildungsorchester mit ca. 120 Musikern hat mit inzwischenzahllosen, deutschlandweiten Auftritten seinen Ruf als besonderes Orchester-Nachwuchs-Projekt gefestigt. Regelmä-ßige und besondere Partner sind bis heute die Elbphilharmonie, die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern und derNorddeutsche Rundfunk. Studierende norddeutscher Musikhochschulen vereinen sich in dem überregionalen Netzwerkprojektweise für die Realisierung jugendlich-vitaler Klassik-Konzerte und innovativer Veranstaltungsformate. Musikjenseits der Genregrenzen, namhafte Dirigenten und Solisten,  ache Hierarchien und hohe Partizipation markieren dasPro l dieses jungen Klangkörpers, der sich stetig zu einem festen Bestandteil der deutschen Musikszene entwickelt.

Das klassische Sinfonieorchester fusioniert mit elektronischer Musik und erö net eine neue Ebene der Hörerfah-rung. Ohne vorproduzierte Backingtracks verschmilzt die Elektronik als weiteres Register mit dem Orchester.

Fünf Pioniere im Zwischenraum der elektronischen und klassischen Musikszene haben sich mit der Thematik des Op-fertanzes aus dem Meisterwerks„Le sacre du printemps“ von Igor Strawinsky auseinandergesetzt. Die Geschichte desunveränderten Originalwerkes - ein sich zu Tode tanzendes Mädchen - wird auf einer Metaebene weitererzählt, bis dasMädchen als Engel aus dem Jenseits wiederkehrt.

Im ersten Teil wird „Le sacre du printemps“ wie bei der Urau ührung auf das Publikum tre en: Buruhfe waren im Jahr1914 das Mindeste - es wurde gestritten, geprügelt, die Leute rasteten aus. Inzwischen gehört die Ballettmusik von Stra-winsky längst zum Standardrepertoire. In der zweiten Konzerthälfte wird jedoch niemand ruhig auf seinem Stuhl sitzenbleiben, wenn das Studio 1 im Funkhaus Berlin zur Szenerie für #sacrelektro wird: Eine Fusion aus 111 Orchestermusi-kern und Live-Elektronik, die sich ohne vorproduzierte Backingtracks als zusätzliches Register in das Orchester einreiht.

www.junge-norddeutsche.de
Partner: www.funkhaus-berlin.net________________________